Vertrag rücktrittsrecht deutschland

Zur Ausübung Ihres gesetzlichen Widerrufsrechts Sie müssen uns (Thomann GmbH, Hans-Thomann-Straße 1, 96138 Burgebrach, Deutschland, Tel.: +49 (0) 9546-9223-476, Fax: +49 (0) 9546-9223-8399, E-Mail: sc.cc@thomann.de) in einer klaren Erklärung (z.B. per Post, Fax oder E-Mail) von diesem Vertrag in Kenntnis setzen. Sie können das hierzu beigefügte Widerrufsformular verwenden; es ist jedoch nicht obligatorisch, dass Sie dies tun. Das verkaufende Unternehmen ist verpflichtet, dem Verbraucher die fälligen Widerrufsanweisungen zu erteilen, in denen sein Rücktrittsrecht erklärt wird. Das Widerrufsrecht des Verbrauchers gilt nicht nur für Maklerverträge, sondern auch für eine Vielzahl anderer Verträge in Immobilien. Seit der Umsetzung der EU-Verbraucherrechtsrichtlinie im Jahr 2014 haben Verbraucher in der gesamten EU ein neues gesetzliches Widerrufsrecht in Verträgen über den Kauf von “digitalen Inhalten”. Anders als bei anderen Arten von Vereinbarungen ist es für Content-Anbieter möglich, vor der Bereitstellung der Inhalte einen Verzicht auf dieses Recht zu erhalten – aber einige entscheidende Details sind noch nicht sehr klar. Eine erste Rechtsprechung legt nahe, dass Betreiber von Handy- und Online-Spielen ihre Kaufprozesse sehr sorgfältig strukturieren müssen, wenn sie sich auf einen Verbraucherverzicht nach deutschem Recht berufen wollen – und Verbrauchergruppen sind stets wachsam und daran interessiert, rechtliche Schritte gegen Verstöße einzuleiten. Wenn Sie Verbraucher sind (nach Artikel 13 BGB), haben Sie Anspruch auf ein 14-tägiges gesetzliches Widerrufsrecht (siehe “Rücktrittsanleitung”). Die Widerrufsfrist gilt als eingehalten, wenn Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Frist übermittelt haben. Die erste Frage ist, ob digitale Währungen wie “Gold”, “Münzen” oder “Gutschriften” innerhalb von Online- oder Mobilen Spielen tatsächlich “digitale Inhalte” im Sinne des EU-Verbraucherrechts sind. Nur wenn dies der Zeitpunkt für den Verzicht auf das Widerrufsrecht ist, gilt dies in erster Linie. Nach Ansicht des Gerichts kann auf das Widerrufsrecht nicht vor seiner Erstellung verzichtet werden.

Aus dieser Erklärung leitet das Gericht ab, dass die informierte Zustimmung des Nutzers zum Verzicht durch eine gesonderte Klage erklärt werden muss, nachdem der Kaufvertrag abgeschlossen wurde.